Haarausfall

Bei Menschen tritt Glatzköpfigkeit üblicherweise auf, wenn man auf die dreißig zugeht. Natürlich kann es auch viel früher aber auch viel später auftreten.

HaarausfallEinige Männer akzeptieren ihre Glatzlöpfigkeit und es stellt für sie kein besonderes Problem dar. Doch das ist nicht bei jedem der Fall. Für einige Männer ist es ein echtes Problem, das ihnen oft deswegen ein Komplex geben kann.

Implantate sind eine Lösung, doch sie sind sehr teuer, da die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen werden und mehrere operative Eingriffe mit Risiken erfordert.

Wenn Testosteron in Dihydrotestosteron konvertiert wird, verlieren Männer ihr Haar oder das Haar wird extrem dünn auf der Kopfhaut und dem vorderen Teil des Schädels. Dafür ist das  5 Alpha-Reduktaseenzym verantwortlich.

Haarverlust oder Alopezie hat viele Ursachen. Es beschäftigt Männer sowie Frauen, mit höherer Verbreitung bei ersteren. Zu wissen, wie es funktioniert bedeutet, dass wir eine Lösung finden können um dieses Phänomen zu verhindern oder seine Wirkungen zu stoppen.

Was ist haarausfall?

Was ist haarausfall?

Verschiedene Arten von Alopezie

Haarverlust oder Alopezie ist ein normales Phänomen. Jede Einzelperson verliert ungefähr 100 Haare täglich. Das Alter einer Person und einige andere Umwelteinflüsse sind auch verantwortlich. Allerdings verlieren einige Leute mehr Haare. In diesem Fall ist es nötig zu verstehen, auf welche Weise es funktioniert und wie es in Erscheinung tritt.

Haarausfall

  • Alopezie wird als angeborene Alopezie bezeichnet, wenn eine Einzelperson ohne Haarwurzeln geboren wird oder diese zerstört sind, was jegliche Chance auf erneutes Wachsen verhindert
  • Androgenetische Alopezie ist erblich bedingte Glatzköpfigkeit, die hauptsächlich Männer betrifft und durch eine hormonelle Störung verursacht wird, einem psychologischen Schock oder der Verlust eines Geliebten. Es endet im schrittweisen Verlust des Haars auf dem Vorderkopf, Schläfen und der Krone des Kopfes. Es tritt üblicherweise in der späten Phase der Pubertät auf und verstärkt sich ab den dreißigern aufwärts. Allerdings scheint es so als ob Frauen immer mehr und mehr von diesem Typ der Glatzköpfigkeit betroffen sind, was sich durch Haarverlust am Scheitel auszeichnet. Die Ursachen sind die selben wie beim Mann.
  • Zerstreute Alopezie ist ein sichtbarer Haarverlust auf der gesamten Kopfhaut. Es deutet darauf hin, dass es sich um eine körperliche Erkrankung handelt. Zum Beispiel ist dies der Fall nach Geburten oder bei Aussetzung von hohem Stress.
  • Wenn Alopezie auf einem lokalen Bereich der Kopfhaut auftritt liegt der Ursprung in einer Infektion durch eine Ringelflechte oder Alopezia Areata. Einige Erkrankungen wie Trichotillomanie, die die Person dazu bringt sich die Haare auszureißen können auch die Ursache sein.

Der Lebenszyklus eines Haars

Ein Haar hat durchschnittlich eine Lebensspanne von vier bis sechs Jahren, nachdem ein Zyklus mit drei Phasen abgeschlossen wird. Wenn sie am Ende ihres Lebens ausfallen, kann dies als perfektes Naturphänomen erklärt werden.

life-cycle-of-a-hair

Die erste Phase im Zyklus des Leben des Haars: Die anagene Phase

Anagen ist eine Wachstumsphase. Sie dauert zwei bis vier Jahre beim Mann und sechs Jahre bei Frauen. Sie wird gekennzeichnet durch einen regulären Neubewuchs der Haarschäfte und der aktiven Vermehrung der Zellen. Die Keratinproduktion ist ebenfalls konstant. Das Haar wird im Haarfollikel an der Wurzel eingebettet und ist völlig lebendig. Anagen beeinflusst 85% des Haars.

Die zweite Phase im Zyklus des Lebens des Haars: die katagene Phase

Katagen ist eine Rückbildungsphase die üblicherweise zwei bis drei Wochen anhält. Sie betrifft 1% des Haars. Während diesem Zeitraum produzieren die betroffenen Haarfollikeln kein Haar. Das Haar im Follikel wächst schrittweise zur Hautoberfläche, klammert jedoch noch an dieser für einige Zeit, bis dessen Ersatz kommt und dessen Platz einnimmt.

Die dritte Phase im Zyklus des Lebens des Haars: die telogene Phase

Diese Phase entspricht dem Tod des Haars und beeinflusst 14% des Haars.  In diesem Moment wird das Haar, welches in der vorherigen Phase an die Oberfläche gebracht wurde, vom Haarfollikel wegen eines anderen Haars abgestoßen wird, welches bereits die anagene Phase betreten hat. Dieses Phänomen dauert zwei bis drei Monate; die Zeit, in der das neue Haar im Follikel Wurzeln schlägt.

Dieser drei-Phasen Zyklus wird im Leben durchschnittlich 25 bis 30 mal wiederholt.  Das Haareschneiden hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit der anagenen Phase. Sich die Haare zu schneiden erlaubt es frei von kaputten Enden zu werden, während an den Wurzeln Neubewuchs beginnt.

Bis zu hundert Haare täglich zu verlieren ist weder alarmierend noch in Verbindung zu einer Erkrankung. Dies ist einfach die telogene Phase,eine der Phase des Zyklus, dessen Auswirkungen mit dem bloßen Auge sichtbar sind.

Was sind die Ursachen für Haarverlust bei Männern?

Glatzköpfigkeit bei Männern hat hauptsächlich eine genetische und/oder hormonelle Ursache. Üblicherweise erblich, glaubte man lange, dass es von der Mutter vererbt wurde, doch mittlerweile wird dies in Frage gestellt.

Verbunden mit einem Übermaß des testosteronähnlichen Hormon DHT (Dihydrotestosteron), welches die Haarfollikel angreift und sie schrumpfen lässt, zielen einige der besten Behandlungen gegen Haarverlust auf diese Hormonproduktion ab – und reduziert dadurch deren Wirksamkeit.

Haarverlust und das Alter

Oft ist Haarverlust einfach ein unausweichlicher Teil des Alterungsprozesses, also nichts besorgniserregendes. Während Sie altern, geht Ihre Haarlinie nahezu immer zurück und 2 von 3 Männern erfahren einen deutlichen Haarverlust bis sie das Alter von 60 erreichen. Während es einige Lifestyle-Faktoren gibt, die dazu beitragen, wie die Ernährung oder Stress, ist androgene Alopezie größtenteils genetisch bedingt und ein unausweichlicher Teil des männlichen Alterungsprozesses.

Jedoch gibt es einige Männer, zirka 1 in 5, die bis in ihren 80ern sehr wenig Haarverlust erfahren.

Andere Faktoren, die Haarverlust bewirken

Ernährung – Schlechte Ernährung kann auch zu Haarverlust beitragen, der künstliche Süßstoff „Aspartam“ soll für dünner werdendes Haar verantwortlich sein, ebenso wie hoher Alkoholkonsum und Nahrung mit hohem glykämischen Index wie Fruchtsäfte, Weißbrot und weißer Reis. Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch Nahrungsmittel, die bekannt dafür sind gesunden Haarwachstum zu unterstützen  und das Ausdünnen der Haare zu verlangsamen oder zu verhindern.

Walnüsse – Sie enthalten wichtige Öle, die Haarwachstum anregen. Sie können anstelle von Walnüssen auch Leinsamen, Lachs und Rapsöl nehmen – alle enthalten den wichtigen Nährstoff Omega-3 Fettsäure.

Spinat – Spinat enthält viel Eisen, ein Defizit von Eisen kann Haarverlust beschleunigen. Es enthält ebenfalls viele wichtige Vitamine und Mineralien, die dabei helfen die Follikel gesund zu erhalten. Andere Nahrungsmittel mit hohem Eisengehalt sind unter anderem Brokkoli und Kartoffeln.

Hähnchen  (oder beliebiges Protein) – Weil Ihr Haar fast ausschließlich aus Proteinen besteht, macht es Sinn Ihre Proteinreserven aufrecht zu erhalten, richtig? Exakt. Selbst wenn Sie kein Fleischesser sind, gibt es genug Wege um genug Protein zu konsumieren. Diese beinhalten Grünkohl, Bohnen und Nüsse…die auch zu Veganern passen.

Apfelweinessig  – Eine sehr bekanntes Heilmittel für einige andere Erkrankungen. Im Gegensatz zu kommerziellen Produkten, die sehr rau sind und das Haar spröde und trocken zurücklassen, ist Apfelweinessig bekannt dafür, die Gesundheit des Haars zu verbessern indem Volumen und Schein hinzugefügt wird. Apfelweinessig tut dies indem der pH-Level des Haars aufrechterhalten wird während es Ansammlungen von Schmutz entfernt und die natürlichen Öle des Haars beibehält. In Sachen Haarwuchs sind sich Experten einig, dass Apfelweinessig aufgrund von bakteriellen Infektionen verstopfte Haarfollikel, die Flocken auf der Kopfhaut schaffen, behandeln kann (was zu Haarverlust führen kann). Laut einem Artikel in, kann das Ausspülen der Haare mit Apfelweinessig das Risiko, Haare aufgrund von Bakterien zu verlieren, verringern.

Stress

Hohe Stresslevel sind verbunden mit Ergrauen und Haarverlust. Jedoch hängt es von der Art von Stress ab, die Sie erfahren. Wenn Sie sich über diese wichtige Präsentation sorgen machen muss das nicht zu Haarausfall führen, doch Stress der Ihren Schlaf und Ihre Ernährung beeinflusst kann manchmal als Nebenprodukt von schnellem und exzessivem Gewichtsverlust zum Ausdünnen der Haare führen.

Chemotherapie

Krebsbehandlungen wie die Chemotherapie können Glatzköpfigkeit auslösen. Die Medikamente zielen es auf Krebszellen ab, allerdings auch auf alle anderen sich teilenden Zellen – das schließt Haarfollikel ein.

Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass Haarverlust durch Chemotherapie nur temporär ist. Ihr Haar kann bereits während der Behandlung wieder zurück wachsen, in den meisten Fällen dauert es jedoch bis zu 12 Monate für Ihr Haar um seine frühere Dicke, Textur etc. zu erlangen.

Mythen über Haarverlust bei Männern

Über die Jahrhunderte haben sich viele Mythen über die Ursachen und Wirkungen der männlichen Glatzköpfigkeit verbreitet. Wir gehen im Folgenden auf einige von ihnen ein und zerstreuen die Unwahrheiten.

Alopezie Behandlungen

Behandlungen werden Menschen mit Alopezie angeboten. Doch um die passende Behandlung zu verschreiben, ist es nötig die Ursache für das Phänomen zu finden. Danach ist es mehr als ratsam einen Arzt oder Dermatologen zu konsultieren und jegliche Wundermittel auf dem Markt ohne medizinische Beratung zu nutzen.

Allgemein ist es einfacher mit bestimmten Medikamenten wie Antikoagulanzien oder Amphetaminen zu behandeln, wenn die Faktoren, die für die Glatzköpfigkeit verantwortlich extern sind, wie beispielsweise ein Vitamindefizit. Auf der anderen Seite kann ein Transplantat mit einer Medikamententherapie vom Dermatologen empfohlen werden, wenn Hormone involviert sind.

Es gibt zurzeit mehrere verschiedene Kategorien von Transplantaten. Der medizinische und technologische Fortschritt in diesem Feld erlauben es dem Patienten von aussagekräftigen und natürlichen Resultaten zu profitieren. Die Kosten einer solchen Operation sind jedoch immer noch hoch. Eine Implantatunterbringung ist eine billigere Alternative, doch das Risiko einer Abweisung ist durchaus wichtig.

propeciaEine Perücke zu tragen ist eine Alternative für diejenigen, die keine kostspielige Operationen wollen.  Jedoch sollte man einige Punkte in Betracht ziehen bevor man sich eine Perücke kauft, um ein möglichst natürliches Ergebnis zu erzielen. Glücklicherweise gab es viele Verbesserungen seitens der Hersteller.

Je früher Sie handeln, desto größer die Chance darauf die Haare zu behalten.

Der Wirkstoff in Propecia Finasteride ist wirksam gegen Haarverlust, wenn der hemmt die Aktivität dieser Enzyme. Wenn Sie es regelmäßig und über einen längeren Zeitraum einnehmen erhalten Sie Resultate, die auch viele Studien beweisen.

Wenn Glatzköpfigkeit ein wirkliches Problem für Sie ist, Sie Ihr Selbstvertrauen verlieren oder wenn Sie einen richtigen Komplex haben, warten Sie nicht ab und nehmen Propecia ein. Es dauert einige Monate für sichtbare Resultate, also verschwenden Sie keine Zeit.

Quellen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password