Raucherentwöhnung

RaucherentwöhnungIm Durchschnitt wird die erste Zigarette mit 14 Jahren geraucht und das Rauchen beginnt mit 16 Jahren.

Daher ist Tabak intergenerational geworden und beschäftigt die gesamte Bevölkerung, Männer sowie Frauen.

Die Fakten zum Rauchen: Warum ist Rauchen schlecht für Sie?

Die Auswirkungen von rauchen sind nicht unbekannt, doch wussten Sie, dass Sie das positive vom Aufhören bereits 20 Minuten nach dem Rauchen Ihrer letzten Zigarette spüren wenn Ihr Puls auf ein normales Level sinkt?

Während die frühen Vorteile ideale Motivation sind, sollten es die Langzeit-Vorteile sein, die Sie antreiben. Zum Beispiel haben viele Statistiken eine Verbindung zwischen dem Rauchen und Langzeiterkrankungen sowie tödliche Erkrankungen gefunden, doch das Risiko für diese Erkrankungen kann reduziert werden, je länger Sie rauchfrei bleiben.

Die Entscheidung zu treffen mit dem Rauchen aufzuhören reduziert Ihre Wahrscheinlichkeit folgende Gesundheitsprobleme zu entwickeln:
Lungenkrebs Leberkrebs
Hals- und Mundkrebs Blasenkrebs
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COLE) Herzkrankheiten und Schlaganfälle
Impotenz bei Männer Gebärmutterhalskrebs bei Frauen
Unfruchtbarkeit Hoher Blutdruck
Nierenversagen

 

Gesundheit – Es wird geschätzt, dass Rauchen für ungefähr 85% aller Tode durch Lungenkrebs und einem Viertel aller Tode durch Krebs in Großbritannien verantwortlich ist, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) prognostiziert, dass die globale Todeszahl aufgrund von rauchen bis 2030 von 6 Millionen auf 8 Millionen steigen wird. Am überraschendsten ist, dass fast eine Viertel Millionen Besuche beim NHS GP dadurch ausgelöst werden, dass Kinder Passivrauchen ausgesetzt sind. Geschlechterspezifisch lässt sich sagen, dass Frauen ein geringeres Level von Fruchtbarkeit haben, während Männer in ihren 30ern und 40ern eine Chance von 50% darauf haben, an einer erektilen Dysfunktion zu leiden.

Die Sinne und Organe – Rauchen ist bekannt dafür, dass es einen negativen Einfluss auf den Geschmacks- und Geruchssinn hat, während Passivrauchen auch Ihre Gesundheit beeinflussen kann, manchmal Atemprobleme wie Asthma auslösend, die Mund, Lungen, Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse beeinflussen kann.

Preis – Das NHS gibt jährlich rund £2 Milliarden für Krankheiten, Unterstützung und Medikamenten im Zusammenhang mit Rauchen aus. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass das Aufhören des Rauchens Ihnen jährlich ein kleines Vermögen spart.

Rauchen hat auch einen Einfluss auf die Gesellschaft, denn viele Passivraucher leiden an den schädlichen Einflüssen der Zigaretten ihrer Mitbürger. Es ist ein großes soziales Problem insofern, dass Tabak jeden Tag Menschen tötet und ernsthafte Krankheiten auslöst.  Mit dem Rauchen aufzuhören ist scheint daher eine gesellschaftliche und persönliche Notwendigkeit zu sein, da die sozialen und persönlichen Kosten in Verbindung mit Rauchen hoch sind.

Tabak hat einen hohen Preis… für jeden

In Deutschland ist dies besonders der Fall, dort werde 10 Milliarden Euro in Präventionskampagnen und Sozialhilfe ausgegeben… Es wird auch geschätzt, dass die Anzahl der Passivraucher eine 10 bis 15% höhere Chance darauf haben, eine Herzerkrankung sowie Hals- und Lungenkrebs zu entwickeln (Menschen, die in Kasinos arbeiten; Kellner in Lokalen wo Rauchen erlaubt ist oder es bis vor kurzem war; alle Menschen die einer Umgebung mit Rauchern ausgesetzt sind, etc.).

Zigaretten haben einen Einfluss auf die Umwelt

Die Kosten für den Einfluss auf die Umwelt tragen auch zu den kommunalen und sozialen Kosten bei. Zum Beispiel ist der Rauch von 20 Zigaretten das selbe wie der Spitzenschwellwert der Umweltverschmutzung von Paris. Zusätzlich setzt das Rauchen von Zigaretten giftige Bestandteile in die Luft frei (innen und außen) wie Ammoniak, Teer, radioaktive Substanzen (Polonium), Schwermetalle (Quecksilber, Blei), Benzol und viele andere schädliche Substanzen, einschließlich Karcinogene.

Ernste, jedoch vermeidbare Konsequenzen

Des weiteren ist Tabak die führende Ursache für vermeidbare Tode, durchschnittlich für 70.000 Tode verantwortlich. Dies ist auch mit persönlichen Kosten vergleichbar, weil Rauchen bedeutende Krankheiten und Störungen bei Rauchern verursacht, die potentiell zum Tode führen.

Einer von zwei Rauchern stirbt aufgrund von Tabakabhängigkeit vom Alter 35 aufwärts, die meisten leben nicht länger als 64.

Lungenkrebs ist die führende Ursache für Tod, es ist jedoch notwendig hinzuzufügen, dass Erkrankungen der Atemwege, kardiovaskuläre Störungen wie Herzattacken und vaskuläre und arterielle Unfälle auch einen Tod durch Rauchen auslösen können.

Raucherentwöhnung

Tabak verursacht auch Schilddrüsen-, Hals-, sowie Mundkrebs… Daher schrumpft die Lebenserwartung eines Rauchers um 10 bis 15 Jahre und mit dem Aufhören kann man sich durch eine Zigarette, die nicht geraucht wird bereits 11 Minuten Lebenserwartung “zurückverdienen“.

Wie hört man auf mit Rauchen?

In Angesicht mit diesem makaberen und schädlichen Frage, haben viele Menschen versucht aufzuhören oder es zumindest gewollt. Tatsächlich haben dies 58% der Raucher zugegeben und es wird geschätzt, dass jeden Tag rund 2000 Menschen für ein Jahr aufhören zu rauchen. So liegt die Anzahl der Ex-Raucher zwischen 400.000 und 500.000.

Was mit den Mitmenschen?

Mehr als die Hälfte schlägt durchschnittlich fehl und 71% halten nicht länger als eine Woche. Außerdem schaffen es noch weniger Menschen beim ersten Versuch aufzuhören. Doch warum diese Fehlschläge?

Weil  mit dem Rauchen aufhören so schwer ist sind Raucher sehr von anderen abhängig, besonders in der Phase des Aufgebens, in der die Rückfallrate am höchsten ist. Es ist nötig, Tabak aufgrund des Nikotins als eine Droge zu betrachten.

Während Raucher von Nikotin abhängig sind, sind sie auch vom Einfluss der Endorphine abhängig, die vom Nikotin bereitgestellt werden und das Gehirn stimulieren. Um dies zu erreichen ermittelt es die Position der natürlichen Neurotransmitter im Gehirn und bindet Dopaminproduzierende Neuronen an diese Stellen und stimulieren die Produktion.

Nikotin, abhängig für das “Gefühl von Mangel”

Nikotin ist daher psychoaktiv, weil es angstmindernde und stimulierende Bestandteile hat. Wenn ein Raucher für einige Stunden nicht raucht, geht die Produktion von Endorphinen zurück und der Raucher vermisst es. Dieser Mangel wird ausgezeichnet durch Nervosität und Reizbarkeit, sofort gelindert durch den Zug an einer Zigarette, da der Rauch bereits in unter 10 Sekunden das Gehirn erreicht.

Wenn ein Raucher permanent aufhört, wird das Gefühl von Mangel andauernd, hartnäckig und intensiv. Nervosität und Reizbarkeit können in manchen Fällen zu Angst, Schlaflosigkeit und Depression mutieren. Dies kommt vom Aufhören des Rauchens oder vom Neuanpassen des Gehirns auf normale Endorphin- und Dopaminlevel.

Diese Phase wird sogar noch härter, je länger der Raucher süchtig von Zigaretten war, weil er  höhere und höhere Level von Dopamin angesammelt hat und sein Gehirn sich an diese Produktion gewöhnt hat und mehr und mehr will während die Jahre vorbeiziehen.

Motivation: Der wesentliche erste Schritt zum Aufgeben

Daher ist das Aufhören des Rauchens ein psychologischer Schritt sowie ein physischer, denn die Wirkung, besonders wegen der Auswirkungen, die man in der Phase des Aufgebens verspürt. Dies ist keine einfache und entspannende Reise und sie ist noch schwieriger, wenn der Raucher, der aufhören will von anderen Rauchern umgeben ist und weiterhin an Orten ist, wo viele Zigaretten sind, genauso wie wenn sie alleine sind und keine Unterstützung erhalten.

Es ist notwendig, eine Motivation zu finden, die individuell für jede Person ist, doch am Wichtigsten muss diese stark genug sein, um Sie vom Aufgeben dieses Kampfes abzuhalten. Wenn Sie eine Familie haben wollen, einen Schock oder Weckruf erhalten haben, wenn Sie einen gesünderen Lifestyle, wenn Sie glauben zu viel Geld für ein Produkt auszugeben, dass möglicherweise zu Ihrem Tod beiträgt…. sind die Gründe massenhaft und müssen mit Möglichkeiten und Errungenschaften und Vorbereitung im Voraus verbunden werden.

Das Rauchen aufzugeben hilft Ihnen Ihre volle Gesundheit wiederzuerlangen, außerdem werden ernste, krankhafte Veränderungen vermieden, die Ihrem Leben und das der Menschen um Sie schaden kann. Aufhören zu Rauchen sorgt auch für:

  • einen vollen Atem
  • Eine Lunge voller Sauerstoff
  • Schöne Haut und weiße Zähne
  • Angenehmen Atem
  • Herrliches Haar

Es gibt viele Wege um aufzuhören und nicht mehr abhängig zu sein:

  • champixAufhör-Coaching
  • Ersatzmittel und Behandlungen zum Aufhören
  • E-Zigaretten
  • Hilfe- und Selbsthilfegruppen
  • Hypnose

Einige Ersatzmittel und andere Behandlungen zum Aufhören des Rauchens werden oft von Experten empfohlen. Zum Beispiel hat Champix drei Vorteile und keine Nachteile. Es erlaubt Ihnen, das Rauchen problemlos aufzugeben, (es gibt keinen Bedarf für einen “Netz“ Stopp 2 bis 3 Wochen bevor die Behandlung begonnen wird, wie bei einigen anderen Medikamenten zum Aufgeben des Tabaks), es ,macht Sie allerdings nicht dick (was die Angst vieler Raucher ist, die aufhören wollen) und hat keinen Einfluss auf die Libido.

Quellen

Lost Password